Weinbergstraße 9 | 65931 Frankfurt

Aufnahme

Anmeldung & Aufnahme

Bei Fragen zum Behandlungsprogramm, zu Aufnahmevoraussetzungen, zur Anmeldung und Aufnahme steht Ihnen unser Aufnahmebüro von Montag bis Freitag zur Verfügung:
Olivia Reinecke
+49 (0) 151 10656770
aufnahmevudl@deutscher-orden.de

Bitte bewerben Sie sich stets mit einem aktuellen Lebens- und Suchtverlauf und beschreiben Sie ggf. Ihren bisherigen gerichtlichen Hintergrund (Verurteilungen, Inhaftierungen, Führerscheinverlust etc.).

Wir setzen – zum Nachweis Ihrer Behandlungsmotivation – regelmäßige Kontakte via Telefon oder Mail mit unserem Aufnahmebüro voraus.

Einzelheiten und individuelle Fragen können persönlich oder telefonisch im Rahmen eines Vorgesprächs mit unserer Aufnahme geklärt werden.

Bei Interesse an einer Besichtigung unserer Einrichtung vor Ort wenden Sie sich bitte ebenfalls an unser Aufnahmebüro. Wir vereinbaren dann einen individuellen Termin mit Ihnen.

IM OPTIMALEN FALL HABEN SIE BEI AUFNAHME IN UNSERE KLINIK FOLGENDE UNTERLAGEN DABEI BZW. DIESE SCHRITTE IM RAHMEN IHRES ABSTINENZWUNSCHES SCHON ERREICHT:

Eine gültige Kostenzusage Ihres Leistungsträgers

Einen Sozialberichts der vermittelnden Beratungsstelle bzw. des Sozialdienstes eines Krankenhauses

Einen abgeschlossenen körperlichen Entzug (Entgiftung)

Ein unauffälliges Alkohol- und Drogenscreening („Cleanstatus“)

Eine gültige Krankenversicherungskarte oder alternativ eine Bescheinigung Ihrer Krankenkasse über die Mitgliedschaft

Eine Bescheinigung über Ihren Infektionsstatus (HIV, Hepatitis Serologie)

Medizinischer Vorbefunde (wie Entlassbriefe, Labor- und Röntgenbefunde)

Eine schriftliche Zusammenstellung über Ihre Schuldensituation (Mahnbescheide, Vertragsunterlagen, Kontoauszüge, Schufaauszüge etc.) – zum Zwecke der Schuldenregulierung

Gemeinschaft

Sie leben in einer Therapiegemeinschaft, für die Vertrauen, gegenseitige Verantwortung und Rücksichtnahme zentrale Werte sind.
Deshalb akzeptieren wir weder Alkohol noch Drogen, keine direkte oder indirekte Gewalt und auch keine Diskriminierung.

Print Friendly, PDF & Email